Damit Hund oder Katze in die EU reisen dürfen, muss dass Köfferchen gut gepackt werden!

 

 

Besonders während der Sommermonate erreichen uns immer wieder Anfragen von tierlieben Touristen, die an der türkischen Riviera eine arme Fellnase gesehen haben und diese gerne mit in die Heimat nehmen möchten. Dies ist eine tolle Sache und wir freuen uns über jeden Menschen, dem das Schicksal der armen Straßentiere nicht verborgen bleibt. Oft werden wir hierzu um Unterstützung gebeten und möchten aus diesem Anlass einmal etwas näher erläutern, wie lang der Weg bis zur Ausreise sein kann.

 

Die Ausfuhr von Tieren ist ein wenig kompliziert. Bevor ein Tier aus der Türkei in die EU reisen darf, muss der jeweilige Vierbeiner geimpft und gechipt werden. Dazu müssen die entsprechenden Papiere erstellt werden und ein Bluttest von einem anerkannten Labor bestätigen, dass der Titerwert einen ausreichenden Tollwutschutz begründet.

 

Zusätzlich muss  der türkische Amtstierarzt eine Ausreisegenehmigung erteilen und ein Gesundheitszeugnis erstellen. Wir schicken die Tiere im übrigen nur kastriert auf die große Reise. Es gibt also einiges zu erledigen, bis so ein Seelchen reisefertig ist und dauert wenigstens 4 Monate bis es wirklich fliegen kann. Das liegt daran, dass nach der Tollwutimpfung wenigstens 4 Wochen gewartet werden muss, bevor das Blut den Titer (=Antikörper) aufgebaut hat. Erst dann kann eine Blutabnahme erfolgen, die dann an ein Labor in Deutschland geschickt wird. Es dauert dann weitere 90 Tage bis das Tier endlich ausreisen darf. Das funktioniert aber nur im Idealfall so, da es bei kranken oder verletzten Tieren auch dauern kann, bis Impfungen erfolgen dürfen oder Wunden verheilt sind. 

 

Das ist der Grund, warum wir eine eigene Rubrik für bald -oder bereits-reisefertige Tiere haben. Sollten Sie sich für einen unserer anderen Hunde oder Katzen (zum Beispiel aus dem Bereich der Patentiere) interessieren, gibt immer noch Formalitäten (Bluttest & Papiere) zu erledigen oder es gibt in seltenen Fällen einen Grund, warum ein Tier definitiv nicht reisen sollte. Aber wir freuen uns über jede Kontaktaufnahme und versuchen stets eine schnellstmögliche Lösung zu finden bzw. informieren gerne über weitere Einzelheiten.

 

 

 

 

 

Leider taucht in diesem Zusammenhang unweigerlich auch die Frage nach den hierbei entstehenden Kosten auf und wir möchten hier einmal an einem Hunde-Beispiel auflisten, was uns alles noch vor Abflug ca. in Rechnung gestellt wird:

 

Impfungen                                                               40 Euro

Zertifikat über Tollwuttiter                                       100 Euro

 -Blutabnahme hierfür                                               10 Euro

Laboruntersuchung Mittelmeerkrankheiten                  40 Euro

 -Blutabnahme hierfür                                               10 Euro

Kastration                                                                60 Euro

Chipimplantation                                                      20 Euro

Papiere Amtsveterinär                                               60 Euro

Flugticket (abhängig von der Airline bis zu)              119 Euro

 

Diese Beispielrechnung endet bereits mit einer Summe von über 300 Euro ohne dass Parasitenbehandlungen, eventuelle medizinische Versorgungen, Operationen, Futterkosten für mindestens 4 Monate bei Welpen bis zu 7 Monaten, Entwurmungen, Fahrtkosten, erforderliche Aufbaupräperate etc. etc. berücksichtigt wurden und soll verdeutlichen, dass wir ohne Unterstützung nicht in der Lage wären so viele Tiere vor Ort zu versorgen und einige liebe Pfoten in eine bessere Zukunft zu schicken.

 

Tiere, die auf der Straße alleine nicht überlebt hätten. Welpen und verletzte Tiere, die bei Wilfried und Ayhan aufgewachsen sind oder die einige Monate bei den beiden gelebt haben. Diese Tiere würden auf der Straße nicht mehr überleben und können doch auch nicht ihr Leben lang bei Wilfried und Ayhan bleiben.